Bewerbung

Für Deine Bewerbung für einen FÖJ-Platz haben wir hier einige hilfreiche Hinweise zusammengestellt:

Kann ich mich beim FÖJ-AKTIV e.V. bewerben?
Der Verein selbst hat (noch) keinen eigenen FÖJ-Platz. Bei uns kannst Du Dich nicht bewerben.

Wo bewerbe ich mich dann?
Die Bewerbungsverfahren laufen in jedem Bundesland über die Träger. Die meisten Bundesländer haben mehrere Träger, manche, wie Hamburg, nur einen. Träger können Vereine, Behörden oder Stiftungen sein. Das spielt für die Bewerbung aber keine Rolle. Die Träger sammeln alle Bewerbungen und versuchen, für jede ihrer Einsatzstellen die passenden Freiwilligen zu finden.

Eine Liste aller Träger findest Du hier: http://www.foej.de/html/foj_trager.html

 Wie alt darf ich sein?
Wenn Du zwischen 16 und 26 Jahren alt bist, kannst Du Dich für einen FÖJ-Platz bewerben.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren?
Sollte Dich der Träger zu einem Bewerbungsgespräch einladen, ist der nächste Schritt die gemeinsame Auswahl von möglichen Einsatzstellen. Beim ersten Gespräch hast Du auch die Möglichkeit, Deine zukünftigen SeminarbetreuerInnen kennenzulernen. Das ist auch für Dich eine Möglichkeit zu entscheiden, ob der Träger Dir sympathisch ist.

Darf ich mich nur bei einem Träger bewerben?
Ganz im Gegenteil! Wie bei der Bewerbung für einen Ausbildungsplatz solltest Du auch jetzt schon nicht alles auf eine Karte setzen. Schau Dir in Ruhe an, was für Einsatzstellen die einzelnen Träger anbieten und überlege dann, wo Du Dir ein FÖJ vorstellen kannst. Bewirb Dich auf jeden Fall bei verschiedenen Trägern, um Deine Chance auf einen Platz zu erhöhen.

Muss ich mich schon bei der Bewerbung endgültig für eine Einsatzstelle entscheiden?
Nein. Aber: hilfreich für Deine Bewerbung (manche Träger fordern das sogar) ist die Nennung von Einsatzstellen, für die Du Dich interessierst. Vielleicht kennst Du eine Einsatzstelle schon persönlich und hast Dich schon einmal dort vorgestellt. Das ist in jedem Fall sinnvoll, weil die Einsatzstelle dann schon dem Träger Bescheid geben kann, dass sie Dich nehmen möchte. Das verschafft Dir größere Chancen, die erste Hürde im Bewerbungsverfahren zu nehmen.

Allgemeine Hinweise zu Bewerbungen
Die Bewerbung für ein FÖJ ist wie die Bewerbung für einen Ausbildungsplatz! Daher im Folgenden einige Regeln, die auf jeden Fall immer beachtet werden müssen:

Was Du zu den Bewerbungsunterlagen gehört:

  1. Ein Anschreiben, in dem Du erklärst, warum Du ein FÖJ machen willst („Motivationsschreiben“), einen Lebenslauf und eine Kopie Deines letzten Zeugnisses. Üblich ist auch ein Bewerbungsfoto, dass auf den Lebenslauf geklebt wird.
  2. Informier Dich vorher per E-Mail oder Telefon beim Träger, was genau gewünscht wird. Meistens geben auch die Webseiten schon darüber Auskunft.

Saubere Unterlagen
Entscheidend in vielen Bewerbungsverfahren ist meist der erste Eindruck, den Deine Unterlagen machen. Sie sollten daher auf jeden Fall sauber und ordentlich sein. Deine Unterlagen gehören in eine Bewerbungsmappe, vielleicht sogar mit einem schönen Deckblatt und auf gutem Papier. Das mag Dir vielleicht teuer erscheinen, der Aufwand lohnt sich aber! Wenn Du nicht soviel Geld hast, übernimmt eventuell das Arbeitsamt die Kosten für das Material. Wenn Du Geld sparen möchtest, komm bloß nicht auf die Idee, Unterlagen, die zurückgeschickt wurden, noch einmal woanders einzusenden! Das ist absolut verpönt, auch wenn es papiersparend ist.

Pünktlich sein
Termine müssen immer eingehalten werden! Wenn Du Deine Unterlagen zu spät einschickst, zu spät zum Gespräch erscheinst oder Dich, wenn Du verhinderst bist, nicht abmeldest, bist Du in den meisten Fällen schon aus dem Verfahren geflogen.

Rechtschreibung einhalten
Solltest Du eine Mail schreiben, bedenke, dass auch im Internet die Rechtschreibregeln gelten! Wenn Du unsicher bist, lass die Mails vorher von jemand anderem lesen oder benutz die Rechtschreibprüfung von Word. Das gilt auch für die Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf. Rechtschreibfehler, Tippfehler oder eine mangelhafte Grammatik lassen Dich vielleicht schlechter erscheinen, als Du bist.

Informiert sein
Informiere Dich genau, bei wem Du Dich bewirbst und wofür. Nichts ist peinlicher, als zum Beispiel ein falscher Name in der Adresse.

Immer nett und freundlich
Beim schriftlichen und telefonischen Verkehr gilt das selbe wie auch beim Bewerbungsgespräch: immer höflich und nett sein! Niemand will mit Menschen zusammenarbeiten, die schon am Telefon rummotzen oder im Vorzimmer die Sekretärin beschimpfen.

Noch ein kleiner Tipp:

Selbständigkeit
Such Dir deine Einsatzstelle selbst aus und schick die Bewerbung auch eigenständig ab. Schließlich wollen die Einsatzstellen Freiwillige, die in der Lage sind den Arbeitsalltag auch ohne die Hilfe der Eltern zu meistern. Zudem ist das FÖJ Dein Jahr und bietet Dir die Möglichkeit, Verantwortung zu tragen, spannende Erfahrungen zu machen und in einen Arbeitsalltag hineinzuwachsen. Nutze diese wunderbare Chance!

(Eine Ausnahme bilden hier natürlich Menschen, die einen Alltagsassistenten zur Seite haben! Dies sollte in der Bewerbung allerdings erwähnt werden.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.